Hier kommt ein echtes Sahnestück auf euch zu, denn das Album Armin Van Buuren – Embrace bringt eine erstklassige Tracklist mit und das ist eigentlich noch untertrieben. Das Album würde sich alleine mit Solo Tracks von Armin van Buuren sicherlich schon gut verkaufen, doch mit so vielen Gästen sicherlich noch besser.

In der Tracklist des Albums finden wir Namen wie Eric Vloeimans, Mr. Probz, Angel Taylor, Kesington, Cosmic gate, Hardwell, DBX, Gavin DeGraw und einige mehr. Ihr seht also, wir haben hier absolut nicht untertrieben, denn auf dem neuen Album Armin Van Buuren – Embrace wird euch ganz schön was geboten.

In Sachen Trance Music, kommt man an Armin van Buuren bereits seit vielen Jahren einfach nicht mehr vorbei, seine Radioshow und Konzertreihe “ A State of Trance “ wurde in diesem Jahr sogar zur Festivalreihe und so beweist Armin van Buuren, das Trance Music weltweit alles andere als Tod ist.

Ein wenig Geduld müsst ihr noch haben bis zum Release des Albums, denn der Release von Armin Van Buuren – Embrace ist für den 30. Oktober 2015 angesetzt. In Deutschland wird das Album übrigens vom Label Kontor Records (Edel) vertrieben.

Wie immer an dieser Stelle, haben wir natürlich auch hier nun die passende Tracklist und das dazugehörige Cover für euch am Start. Darüber hinaus haben wir euch auch den offiziellen Album Trailer rausgesucht, den ihr euch gerne anschauen bzw. anhören könnt, um euch einen Eindruck vom Album machen zu können.

Armin Van Buuren - Embrace

1.) Embrace (feat. Eric Vloeimans)
2.) Another You (feat. Mr. Probz)
3.) Strong Ones (feat. Cimo Frankel)
4.) Make It Right (feat. Angel Taylor)
5.) Face of Summer (feat. Sarah deCourcy)
6.) Heading Up High (feat. Kensington)
7.) Gotta Be Love (feat. Lyrica Anderson)
8.) Hands To Heaven (feat. Rock Mafia)
9.) Caught In the Slipstream (feat. BullySongs)
10.) Embargo – Armin van Buuren & Cosmic Gate
11.) Freefall (feat. BullySongs)
12.) Indestructible (feat. DBX)
13.) Old Skool
14.) Off the Hook – Armin van Buuren & Hardwell
15.) Looking for Your Name (feat. Gavin DeGraw)