Wieder wurde Rock am Ring trotz Unwetterwarnung nicht abgesagt und wieder gab es Verletzte nach einem Blitzeinschlag. Kann man dort noch von Sorgfaltspflicht sprechen oder ist es einfach nur Geldgier, solche Festivals weiter laufen zu lassen ?

Bereits seit Tagen kämpft die gesamte Region, rund um das Festival gegen einem Unwetter nach dem anderen und dennoch wurde Rock am Ring freigegeben. So kam es auch in diesem Jahr wieder zu einem Blitzeinschlag auf dem Gelände, bei dem Insgesamt 70 Menschen verletzt wurden.

Wie ein Polizeisprecher mittlerweile bestätigte sind 15 Festivalbesucher schwer verletzt und 2 mussten sogar reanimiert werden. Erste Meteorolgen warnen mittlerweile davor das Festival weiter laufen zu lassen, da mit weiteren schweren Unwettern gerechnet werden muss.

So fordern immer mehr, dass Rock am Ring 2016 abgebrochen werden sollte, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten. In den Dünnen Zelten, in denen sich die Festivalbesucher zurück ziehen, sind sie auf den großen Campingflächen nicht sicher vor kräftigen Gewittern.

Wenn man sich die Kommentare auf Facebook einmal durchliest, so beschweren sich viele Besucher, dass man die Warnungen auf dem Gelände nur einigen Teilen hören konnte und somit viele gar nicht wusste, was Sache ist. Andere Besucher hingegen scheinen bislang gar nicht mitbekommen zu haben, dass es zu dem Drama auf dem Gelände kam.

Wir halten euch natürlich weiter auf dem laufenden, wie es bei Rock am Ring weiter geht und ob das Festival noch abgebrochen wird.