Wie wir bereits berichtet haben, produzierte MTV eine Dokumentation des niederländischen DJs und Hitproduzenten Martin Garrix unter dem Namen „The Ride„. Thematisiert wird vor allem sein Aufstieg vom jungen Bedroom-Producer und Hochzeitsdeejay zu einem weltweiten Stardeejays und Hitproduzenten. Seine Geschichte dürfte viele Hobbyproduzenten da draußen motivieren. Harte Arbeit zahlt sich aus. Martin Garrix lebte schon immer für die Musik und versuchte jede freie Minute an seinen Tracks zu arbeiten. So hat er es bis an die Spitze der elektronischen Musik geschafft. Seine Musik wird weltweit im Radio und vor allem in zahlreichen Clubs und auf diversen Festivals gespielt. Er lebt seinen Traum!

Martin Garrix zählt zu den bekanntesten Vertretern der elektronischen Musik weltweit. Seit seinem internationalen Durchbruch mit der Hitsingle „Animals“ gibt es kein Festival mehr, welches ohne seine Tracks auskommt. Seine natürliche und überaus sympathische Art macht den jungen Musiker neben seinem außergewöhnlichen Talent so einzigartig. Mittlerweile kümmert sich ein eigenes Team mit dem Namen „TeamGarrix“ um ihn. Ganz vorne mit dabei sind hier seine PR Managerin José Woldring (TheMediaNanny), sein Co-Manager Watse de Jong (Watse Matter), sein anderer Co-Manager Michael Georg (Scooter Braun Projects) und sein Tourmanager Aubrey Wright. Im vergangenen Jahr trennte sich Martin Garrix von Spinnin‘ Records und gründete nun sein eigenes Label mit dem Namen STMPD RCRDS. Aus einem kleinen talentierten Jungen wurde ein Weltstar.

Die Reise begann vor einigen Jahren als sich Martin Garrix noch DJ Marty nannte. Damals war er noch so jung und unschuldig, wie dieser Künstlername klingt. Musik war und ist bis heute seine große Leidenschaft. Inspiriert durch Tiësto’s Auftritt bei den Olympischen Spielen wollte nun auch der junge Martijn Garritsen, wie Martin Garrix mit bürgerlichem Namen heißt, die Menschen mit seiner Musik begeistern. Er lernte wie man auflegt und ergatterte einige Auftritte beispielsweise auf Hochzeiten. Etwas später fragte er frech nach einem Clubgig und durfte vor einem größeren Publikum spielen. Natürlich widmete Martijn seine Freizeit auch, oder besser gesagt vor allem, der Musikproduktion. In diversen Foren suchte er nach anderen motivierten Produzenten, die mit ihm zusammenarbeiten wollten. So lernte er auch seinen Freund Julian Jordan kennen. Als Ghostproducer wurde er dann von Spinnin‘ Records entdeckt und sofort unter Vertrag genommen. Der Rest ist Geschichte!

Hier könnt ihr euch einen kleinen Eindruck von der Dokumentation verschaffen. Den Link zu „The Ride“ in voller Länge findet ihr unter dem Video.

Wenn ihr euch nun die Martin Garrix – Dokumentation „The Ride“ ansehen wollt, dann müsst ihr hier klicken.