Steve Aoki ist bekannt für seine abenteuerlichen Bühnenshows mit Tortenschlachten und Schlauchboot, doch genau das könnt ihm jetzt zum Verhängnis werden, dennlaut Complex wird er nun erneut von einem Fan verklagt. Nun macht das Thema die Runde und es stellt sich wieder einmal die Frage: Übertreibt Steve Aoki bei seinen Shows und bringt damit seine Fans in Gefahr? Klar, in den USA wird gerne und schnell geklagt, aber eine Kopfverletzung, wie sie der Kläger angeblich erlitten hatte, ist kein Spaß. Wir haben hier einmal alle Infos zu dem brisanten Zwischenfall für euch.

„(Konzertbesucher) Raymond Collins verklagt Aoki aufgrund eines mit einer Torte verbundenen Unfalls, der sich auf einem seiner Konzerte in Las Vegas im vergangenen März zugetragen hatte. Collins wurde zwar nicht von der Torte direkt im Gesicht getroffen, rutschte jedoch auf den Tortenüberresten aus und erlitt eine schwere Kopfverletzung.“

Im vergangenen März gab Steve Aoki wieder einmal seine gewöhnliche Show zum Beste, die eigentlich eher außergewöhnlich ist. Der US-DJ wirft nämlich regelmäßig Torte ins Publikum und fährt mit dem Schlauchboot über die Menge. Es ist nun auch nicht das erste Mal, dass ein Fan den Entertainer verklagen möchte und überrascht daher auch wenig. Diese Mal dürfte es jedoch etwas ernster sein. Der Kläger fordert nämlich einen Gerechtigkeit bzw. Ersatz für „loss of income, mental suffering, and loss of enjoyment of life“. Wie wir alle wissen, könnte das auch sehr kostspielig für Steve Aoki werden. Wir sind gespannt, wie es hier weitergeht.

Weder Steve Aoki noch sein Management haben sich bisher zu dem Vorfall geäußert.

Was sagt ihr dazu? War es klar, dass seine Tortenschlachten und Schlauchbooteinsätze  einmal so enden werden? Teilt uns eure Meinung in der Kommentarfunktion unter diesem Beitrag oder auf Facebook mit!