Nod One´s Head ist Charlott Boss. Auf dem letzten Album „Lava“ noch als Duo unterwegs ist es jetzt Sängerin und Songwriterin Charlott Boss allein, die unter dem Namen Nod One´s Head für einen einzigartigen Sound steht.

Charlott Boss ist nicht die introvertierte Künstlerin, die mit geschlossenen Augen am Klavier sitzt. Der Signature Move ihrer Performance ist eher das Headbanging. Mit einer klassischen Musikausbildung am Cello, Ballet und Musical hat sie zwar eine eher konservative musikalische Erziehung genossen. Gleichzeitig war sie jedoch Hardcore Metalfan, ist Gamerin, bekennender Techie und Absolventin eines Motion Design Studiums. Dieser bunte Cocktail aus musikalischen, kreativen und technischen Erfahrungen bildet den Hintergrund von Nod One’s Head Musik. In ihren Texten spiegelt sich die Kommunikation in social networks. Sprache, Bilder, Figuren – alles hat einen Bezug zum digital Lifestyle.

Nod One´s Head ist nicht in gängige Genres einzuordnen, aber es ist alles andere als ein skuriles Kunstprojekt. Headbangerpop, Future Pop, Music for Nerds – egal welches Etikett man diesem Act aufklebt, er ist einen Schritt weiter als alles andere und kommt aus dem Hier und Jetzt – wenn nicht sogar aus der Zukunft.

Die neue Single „I´m Mad“ ist keine Selbstdiagnose sondern ein Ausflug in die Gedankenwelt von Nod One’s Head, verpackt in einen hypnotisierenden Groove mit einem coolen, aber dennoch warmen Sound. Entsprechend dem Text („I´m mad about the way you move WTF is wrong with you“) steht eine krasse Tanzperformance im Mittelpunkt des Videos.

Seht hier das Video zu „I’m Mad“: http://ampya.com/artists/nod-ones-head/im-mad

Im Laufe dieses Jahres werden noch mehrere Tracks von Nod One´s Head veröffentlicht. Jeder von ihnen wird eine Überraschung sein. Den Anfang macht diese Woche die Single „I’m Mad“.

nod-ones-head-im-mad