Die Mayday 2016 – Twenty Five CD darf auch dieses Jahr natürlich nicht fehlen und die Tracklist haben wir nun hier. Wie der Name schon sagt, geht die Mayday in die 25 Runde, doch während andere Festivals immer neue Besucherrekorde verzeichnen, steckt die Mayday schon fast in der Kriese.

Auf unter 20.000 Besucher waren die Zahlen mittlerweile gerutscht, die Stimmung lahm, die Organisation schlecht, so machten enttäuschte Fans, bei Facebook, ihrem Unmut Luft. Ist die Mayday wirklich so schlecht geworden ? Wir denken nicht, denn es kommt hier sicher auf die Erwartungshaltung an.

Die Mayday ist natürlich nicht mehr das was sie vor 10 Jahren noch war, denn die Zeiten haben sich im Festival Bereich unheimlich verändert. Die Besucher sind meist Menschen die nur Party wollen und nicht mehr, wie es einst gewesen ist, die Musik auch Leben.

Dieser Trend ist leider auf vielen Festivals zu beobachten aber beim großen Disco sterben in Deutschland wohl auch kein Wunder, denn irgendwo muss man ja Party machen. Während die Mayday 2016 selber am 30. April 2016 stattfindet, gibt es die gleichnamige CD Mayday 2016 – Twenty Five bereits am 15. April 2016.

Wir haben natürlich schon jetzt die Tracklist und das passende Cover für euch am Start, damit ihr wisst was euch hier erwartet. Sollte euch die Tracklist überzeugen können, so könnt ihr euch das gute Stück natürlich bereits jetzt bei Amazon oder anderen Shops vorbestellen.

Mayday 2016 - Twenty Five

Disk: 1
1. Friends Of Mayday – Twenty Five (Jerome’s Official Anthem Mix)
2. Dimitri Vegas & Like Mike vs W&W – Arcade
3. Hardwell & Afrojack – Hollywood
4. Gestört Aber GeiL & Marc Narrow – Geh Nicht Weg (Sean Finn Remix)
5. Cuebrick & Le Shuuk – Reality
6. Robin Schulz & J.U.D.G.E. – Show Me Love (MOGUAI Remix)
7. Tiësto & Tony Junior – Get Down
8. R3hab – Hakuna Matata (Hardwell Edit)
9. Armin van Buuren Feat. Kensington – Heading Up High (Dimitri Vegas & Like Mike vs Boostedkids Mix)
10. Wolfpack & Warp Brothers – Phat Bass 2016
11. Above & Beyond feat. Justine Suissa – Little Something (Super8 & Tab Remix)
12. John Dahlbäck – Gargamel
13. Blasterjaxx & DBSTF – Parnassia
14. Sandro Silva – Hooya
15. Dannic & Sick Individuals – Feel YourLove (Funkerman Remix)
16. M.E.G. & N.E.R.A.K. – Renaissance
17. Toby Green – Move
18. Madison Mars – Milky Way
19. twoloud – Affected
20. Tom & Jame – Bad

Disk: 2
1. Stephan Bodzin – Powers of Ten (Maceo Plex Shall Ocin Remix)
2. Andre Crom, Chi Thanh feat. Jinadu – Freedom Call (Dubspeeka Remix)
3. Allies For Everyone – When You’re Gone (Just Her Remix)
4. Nick Curly – Reverie
5. Sven Väth – Ritual Of Life (Adam Port Remix)
6. Victor Ruiz & D – Nox
7. Fat Sushi – Hana
8. Andrew Fonda – Secret Reboot
9. Sascha Braemer Feat. HRRSN – Nightfall (Niconé Remix)
10. Klaudia Gawlas – Whiteblack
11. Christian Gerlach – Lautinus (HOURS Remix)
12. DJ Emerson – Lava
13. Raumakustik – Panther (Format:B Remix)
14. Gorge – Tayo
15. Stefano Noferini & Metodi Hristov – Reflex (Terminal M)
16. Ramon Tapia – Yellow Submarine
17. Lee Van Dowski – Elle
18. Joel Armstrong – Silvermoon (Pig & Dan Remix)
19. N’to – Down There
20. Solee – Phoenix (Aka Aka & ThalstroemRemix)

Disk: 3
1. DJ Le Roi feat. Roland Clark – I Get Deep (Late Nite Tuff Guy Remix)
2. Format:B – Chunky
3. Dario D’Attis & David Aurel – Fiore
4. Technasia & Green Velvet – Suga
5. Disclosure & Sam Smith – Omen (Claptone Remix)
6. Volkoder – Love Is All
7. Tube & Berger & Ante Perry – In the Shadows (Joeski Remix)
8. Patrick Topping & Green Velvet – When Is Now
9. Riva Starr – I Believe In You
10. Mount & Nicolas Haelg – Something Good (Cropper Remix)
11. Shiba San – The Wig
12. Sons Of Maria – Chimera
13. SONO feat. Northern Lite – Same Same Same
14. Nora En Pure – Morning Dew
15. Lifelike & Kris Menace – Discopolis 2.0 (Eelke Kleijn Remix)
16. Tom Novy – Close To You
17. Frankey & Sandrino – Acamar
18. Whilk & Misky – Clap Your Hands (Solomun Remix)
19. Jan Blomqvist – More
20. Lexer – Forgive Me