Der viel zu frühe Tod von Avicii sorgte nicht nur in der EDM-Szene für Bestürzung. Mit dem Tod verlor die Musikbranche einen ganz großen Produzenten, der geradezu ein Gespür für Hits zu haben schien. In den letzten Wochen wurden immer wieder Stimmen laut, welche das Management von Avicii für den Tod mitverantwortlich machten.

Wer die Avicii Doku gesehen hat, dem ist vielleicht auch schon der Gedanke gekommen, das so ein Termindruck nicht lange gut gehen konnte. Nun meldete sich die Familie von Avicii zu Wort und erhebt schwere Vorwürfe gegen den Ex-Manager Ash Pournouri, dass dieser maßgeblich Schuld am Tod von Avicii sei.

So sprach der Stiefvater Tommy Körberg von Avicii das aus, was sich tausende Fans in den letzten Monaten ebenfalls gedacht haben. Das durch die Geld Gier des Managements es soweit gekommen ist und Avicii mit einem besseren Management noch am Leben wäre, da der Druck sicherlich nicht so hoch gewesen wäre.

“If he had a professional artist company, he would be alive today. When greed and stupidity go hand in hand, anything can happen, especially unfortunate things. There is no reasonable damn person that books 900 shows in eight years, imagine dashing around like that.”