Mit dem neuen Album Yello – Point und einer Tracklist voller neuen Tracks, melden sich die einstigen Pioniere der elektronischen Popmusik eindrucksvoll zurück. In der 40-jährigen Karriere haben Yello schon einige Studioalben auf den Markt gebracht und so reiht sich „Point“ als 14. Studioalbum in die Reihe der Erfolgsalben ein.

Haben Yello hier ein Album auf den Markt gebracht, welches an alte Erfolge anknüpft oder kommen sie so langsam aber sicher in die Jahre ? Diese Frage kann man sich angesichts der zahlreichen Bewertungen und Kommentare zum neuen Album durchaus stellen, denn die Meinung der Fans driftet weit auseinander.

Während viele das Album feiern, zeigen sich auch ebenso viele vom Album gelangweilt. Es würde an einzigartigen Sounds und frischen Ideen fehlen so die Kritiker. Wir haben uns die neuen Single vorab angehört und sind ebenfalls hin und her gerissen. Als schlecht kann man die Singles nicht betitel, doch frische Ideen scheinen wirklich zu fehlen.

Warten müsst ihr auf Yello – Point allerdings nicht mehr, denn bereits seit dem 28. August 2020 steht das neue Album für euch im Handel bereit. Wir haben an dieser Stelle, neben der Tracklist und dem dazugehörigen Cover, auch ein Musikvideo vom neuen Album eingebunden, damit ihr euch selber ein Bild davon machen könnt.

01.Yello – Waba Duba 3:07
02.Yello – The Vanishing Of Peter Strong 3:22
03.Yello – Way Down 3:19
04.Yello – Out Of Sight 3:03
05.Yello – Arthur Spark 3:35
06.Yello – Big Boy’s Blues 3:28
07.Yello – Basic Avenue 2:56
08.Yello – Core Shift 3:00
09.Yello – Spinning My Mind 3:19
10.Yello – Hot Pan 3:17
11.Yello – Rush For Joe 3:26
12.Yello – Siren Singing 3:43