Im Kapitel Stierbräu aus Vechta, gibt es einen weiteren traurigen Eintrag, denn auf dem Stoppelmarkt 2019 wird es das gerade bei einheimischen sehr beliebte Stierbräu Festzelt nicht geben. Obwohl das Festzelt nicht auf eine Jahrzehnte Alte Tradition auf dem Stoppelmarkt zurück Blickt, war es dennoch sehr beliebt.

Gerade das selbstgebraute Bier, war für viele ein Anlaufpunkt, denn in nahezu allen anderen Festzelten wird Haake Beck ausgeschenkt, hier fehlte es oft an der Vielfalt. Erstmals war Pablo Meissner im Jahre 2013 auf dem Stoppelmarkt zu finden, doch nun ist damit erst einmal Schluss.

Viele können sich sicherlich bereits denken, was der Grund für die Abgabe des Standplatzes ist, denn Meissner führt seit Jahren ein Kampf um seine Brauerrei, doch bislang ohne Erfolg. Noch immer hat das Oldenburger Verwaltungsgericht nicht über die überarbeitete Baugenehmigung entschieden.

Da derzeit unklar ist, ob Pablo Meissner überhaupt nochmal brauen darf, zock er sich vom Stoppelmarkt Gelände erst einmal zurück. Ein Stierbräu Festzelt ohne Stierbräu käme für ihn nicht in Frage. Es ist schon traurig, wie einem ehrgeiziger Unternehmer so seine Existenz zerstört wird.

Auf diesem Wege wünschen wir Pablo Meissner und seinem Stierbräu alles gute für die Zukunft und hoffen das es wir vielleicht schon im kommenden Jahr wieder ein Stierbräu Festzelt auf dem Stoppelmarkt vorfinden werden.