Wird die seit Wochen anhaltende Trockenheit zum Problem auf dem Stoppelmarkt 2018 ? Der ganze Norden kommt seit vielen Wochen ohne Regen aus, was natürlich auch Folgen hat, die sicherlich fast jeder im heimischen Garten sehen kann. Viele Pflanzen vertrocknen, Wiesen wechseln die Farbe von Grün auf ein trockenes Braun und auch die Wasserversorgung wurde vom OOVW bereits gedrosselt.

In den sozialen Netzwerken tauchen in den letzten Tagen immer mehr Postings auf, in denen die Sorge über die Parkplätze am Stoppelmarkt geäußert wird. Auch unsere Redaktion hat sich da Gedanken gemacht, ob es funktionieren kann, wenn hunderte Autos mit heißem Katalysatoren auf den trockenen Wiesen stehen.

Darüber hinaus, wurde bereits auf einigen Festplätzen das Feuerwerk abgesagt um Bränden vorzubeugen. Vorgestern teilten dann auch Heiner Olberding alias DJ Ohrwurm seine bedenken mit Freunden und Fans, auf Facebook schrieb er folgendes:

Der #Stoppelmarkt kommt näher und ich frage mich, wo die ganzen Autos parken sollen?
Bei der Trockenheit wäre es unverantwortlich, diese mit den heißen Katalysatoren/Auspuffanlagen auf die diversen Wiesen zu parken. Gibt es wohl einen Plan B????

So haben wir uns gedacht, fragen wir doch einfach mal bei der Stadt Vechta nach, wie die Stadt das Problem Trockenheit auf und um den Stoppelmarkt herum sieht. In der Antwort zeigt sich die Stadt Vechta gut vorbereitet, so erhielten wir folgende Antwort zum Thema Trockenheit auf dem Stoppelmarkt:

Die Stadt Vechta berücksichtigt Möglichkeiten der weiteren Entwicklung der Wettersituation in ihren Planungen. Die Stadtverwaltung führt deshalb bereits jetzt Gespräche mit den Feuerwehren und der Polizei, um vorbereitet zu sein, falls es weiter so heiß und trocken bleibt. Es sind jedoch noch 14 Tage bis zum Beginn des Stoppelmarktes – wir alle werden die weitere Entwicklung der Witterung deshalb abwarten müssen. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich, die Situation an den Stoppelmarkttagen konkret einzuschätzen.

Die aktuellen Wettertrends für den Stoppelmarkt 2018 zeigen zwar eine deutliche Abkühlung und ein Ende der ewigen 30 Grad, allerdings ist weiterhin kein großer Regen in Sicht, der die Lage deutlich entspannen würde.